+

INTEGRATION

Teilhabe und Sebstbestimmung

Altona weiter vorn
Danke für Ihr Vertrauen!

Gabi Dobusch

Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft

Girlsday einmal anders

Girls'Day 2017

Abschluss - Ausschnitt

Girlsday 2017-5

Es ist mir jedes Jahr eine große Freude, meine eigene kleine Girls-Day-Gruppe, aber auch die Mädchen meiner FraktionskollegInnen am Girls-Day zu begleiten, mit ihnen zu diskutieren, sie zu bewirten und vieles mehr! Natürlich schwingt dabei immer die Frage nach den Berufswünschen mit, denn Ziel des Grls-Days ist es, den noch bestehenden Gender-Gap weiter zu verkleinern und bei den Mädchen Interesse an eher männlich dominierten Berufen (Politik!) zu wecken. Dieses Jahr gab es neben traditionellen Programmpunkten wie dem Besuch bei Hamburgs einziger Bezirksamtleitung in weiblicher Hand - Dr. Liane Melzer in Altona - auch eine Neuerung: Zum ersten Mal veranstalteten wir eine Rallye quer durch das Hamburger Rathaus. An die 100 Mädchen versuchten in Kleingruppen, die sechs Stationen der Rallye zu finden und die jeweiligen Fragen - natürlich mit Bezug zum Thema Gleichstellung von Frauen und Männern - zu beantworten. Ein großer Spaß für alle Beteiligten!

Girls` Day am 28. 04. 2016

Die Bürgerschaftsabgeordnete Gabi Dobusch beteiligt sich auch in diesem Jahr mit einem eigenem Programm am Girls` Day 2016 am 28. 04. und lädt interessierte Mädchen ein, das Berufs- und Arbeitsfeld der Politik näher zu erkunden. Der Girls´ Day war 2001 ins Leben gerufen worden, um Mädchen eher männlich geprägte Berufsfelder beispielsweise näherzubringen.
Gabi Dobusch gibt 14 – 16 jährigen Mädchen Einblick in ihre eigene Arbeit als Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft. Aber auch die spannende Geschichte des Kampfes um Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern wird Thema sein.
Fester Bestandteil des Programms zum Girls` Day ist ein gemeinsamer Besuch bei der einzigen weiblichen Bezirksamtsleiterin in Hamburg, im Altonaer Rathaus.
Höhepunkt des Girls` Day - Programm ist wie immer eine Besichtigung des Hamburger Rathauses.
Gabi Dobusch: „Ich möchte Mädchen ermutigen, sich gesellschaftlich zu engagieren und einen anderen Blick auf das Feld der Politik zu werfen. Der Girls` Day ermöglicht jungen Mädchen eigene Interessen, auch abseits traditioneller Arbeitsfelder und Rollenbilder, auszuloten und vielleicht spannende neue Möglichkeiten für die eigene Zukunft zu entdecken – das ist eine wunderbare Chance, die es zu nutzen gilt.“
Das Programm bietet Plätze für insgesamt zehn Mädchen. Bei Interesse bitte schnell melden unter: 040-30682314 | kontakt@gabi-dobusch.de

Girlsday 2015

Dieses Jahr begleiteten mich anlässlich des Girlsdays acht Mädchen im Alter von 12 bis 15 Jahren. Sie hatten Lust, in die nach wie vor männlich dominierte Domäne der Politik reinzuschnuppern und Einblicke in die Arbeit von Altonaer Politikerinnen zu bekommen. Auf unserem Programm standen daher auch Begegnungen mit Kolleginnen aus Bezirkspolitik und Verwaltung.

So besuchten wir nach einer kurzen Vorstellungsrunde in meinem Altonaer Wahlkreisbüro in der Max-Brauer-Allee die Altonaer Bezirksamtsleiterin Liane Melzer - derzeit die einzige Frau in dieser Position in Hamburg - in ihrem eindrucksvollen Dienstzimmer und erfuhren einiges zu Melzers Werdegang. Unter anderem interessierte die Mädchen, inwiefern Liane Melzer im Laufe ihrer Karriere auf Widerstände oder Diskriminierungen aufgrund ihres Geschlechts gestoßen ist. Im Anschluss daran trafen wir die junge Bezirkspolitikerin Anne-Marie Hovingh im Kollegiensaal des Altonaer Rathauses. Auch sie berichtete von ihrer praktischen Erfahrungen.
Den Höhepunkt des Tages stellte dann nach einhelleriger Meinung die Besichtung des Hamburger Rathauses, insbesondere des Plenarsaals der Bürgerschaft, dar. Dort erläuterte ich die Arbeitsweise des Parlaments und versuchte anschaulich zu machen was es heißt, Abgeordnete der Bürgerschaft für den Wahlkreis Altona zu sein.

Ich werde auch zukünftig Mädchengruppen die Möglichkeit bieten, sich am Girlsday mit Berufsfeldern rund um Politik auseinanderzusetzen, denn mir ist es wichtig, die kommenden Generationen für diesen Bereich zu begeistern und zu gewinnen! Und dieses gelingt um so besser, je gezielter wir über Chancen und Risiken informieren und uns über Wünsche, Hoffnungen ebenso wie über Ängste und Vorbehalte austauschen können. Unsere Gesellschaft brauchen dringend mehr Frauen in der Politik - der Girlsday ist eine Möglichkeit, dafür zu werben!
Girlsday 2015

Girlsday 2015

Girls' Day 2014

Am 27.3. war es wieder soweit. Zum nunmehr 14. bundesweiten Girls' Day besuchten mich sechs Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren, um Einblick in das Berufsfeld Politik und meinen Arbeitsalltag als Bürgerschaftsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende zu bekommen. Zunächst besichtigten wir mein Wahlkreisbüro in Altona, wo die Mädchen die Tätigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenlernten, die wichtige Arbeit für uns PolitikerInnen erledigen. Im alten Ratszimmer, wo bereits Max Brauer als Bürgermeister Altonas regierte, empfing uns die Bezirksamtsleiterin Liane Melzer. Sie berichtete von ihren Erfahrungen und ihrem politischen und beruflichen Werdegang. Anschließend ging es ins Hamburger Rathaus, das wir zusammen mit Mädchen aus anderen Stadtteilen besichtigten. Zum Abschluss erzählten SPD-Abgeordnete von ihren Aufgaben und ließen sich von den Mädchen Löcher in den Bauch fragen!

GirlsDay 2013 – Frauen in der Politik

Bürgersaal

GirlsDay

(Foto: Mietzner)

Am 25. April war es wieder soweit. Im Rahmen des bundesweiten GirlsDays begleiteten mich neun Mädchen zwischen 11 und 13 Jahren ins Hamburger Rathaus, um zu erfahren, wie Politik gemacht wird, wie ich als Frau in der Politik agiere und mit gestalte. Seit 2001 wird dieser tolle Tag durchgeführt, um Mädchen Einblicke in „typische Männerberufe“ wie KFZ-Betriebe, IT-Berufe, naturwissenschaftliche Zweige, aber auch die Politik, in der Frauen leider immer noch unterrepräsentiert sind, zu geben. Um zu zeigen, dass selbstverständlich auch Frauen konstruktive Ideen entwickeln und gestalterisch tätig sein können, holte ich mir Unterstützung aus der Bezirksfraktion Altona. Meine Kolleginnen Astrid Juster und Anne-Marie Hovingh berichteten aus ihrem praktischen kommunalen Alltag und der konkreten Arbeit vor Ort. Nachmittags zeigte ich ihnen dann die „große Hamburger Politik“ im Rathaus. Dabei wurde auf unserer Führung deutlich, dass vor wenigen Jahrzehnten Frauen fast keine Rolle in der Stadtregierung spielten - was sich aber stetig verbesserte, auch wenn es bis zu einer geschlechterparitätischen Politikstruktur immer noch ein weiter Weg ist. Das Interesse meiner teilnehmenden Mädchen zeigte mir, dass wir in Hamburg - auch unter der Einwirkung des neuen Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms - auf einem guten Weg sind.

Girlsday 2011 und 2012 - und aktuell: 2013!

Nun bin ich wieder gleichstellungspolitische Sprecherin meiner Fraktion und betreue daher auch wieder das Fraktionsangebot für Mädchen am Girlsday. Aber natürlich engagiert sich auch mein eigenes Büro weiterhin in der Sache - in 2013 wird es also wieder zwei Angebote geben, einmal mit Schwerpunkt Fraktion und einmal mit Schwerpunkt Abgeordnetenbüro Altona.

2010

Aufgang zum Plenarsaal

Aufgang zum Plenarsaal

Die Plätze für den Girlsday 2010 waren wieder sehr schnell belegt. Girlsday war dieses Mal am 22. April. Gespräche mit der Parlamentarischen Geschäftsführerin Britta Ernst und der Fraktionsgeschäftsführerin Susanne Junge standen ebenso im Programm wie die Rathausführung mit dem Fraktionsvorsitzenden Michael Neumann und einem Gespräch mit mir als Sprecherin der SPD-Fraktion für Gleichstellung sowie ein Besuch der Bürgerschaftssitzung an dem Tag. Politik hautnah - im Hamburger Rathaus!
Allgemeine Infos findet ihr auf der Girlsday-Webseite. Sonst: Einfach mal bei mir im Abgeordnetenbüro anrufen: 040/30682314.
Falls ihr keinen Platz mehr bekommen habt: Es gibt auch an anderen Terminen die Gelegenheit, das Rathaus kennenzulernen, an Bürgerschaftssitzungen teilzunehmen oder sich mit Politkerinnen und Politikern zu treffen! Einfach anrufen oder mailen und Terminwünsche äußern.
Politik hautnah erleben

Politik hautnah erleben

Girlsday 2009

In 2009 bot die SPD-Fraktion zehn Mädchen die Chance, sich im Hamburger Rathaus umzutun und sich über Berufs- bzw. Tätigkeitsfelder in der Politik zu informieren.
Mädchen haben im Schnitt die besseren Schulabschlüsse und Noten. Sie schöpfen aber ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus. Mehr als die Hälfte der weiblichen Auszubildenden entscheidet sich für einen von zehn mädchentypischen Ausbildungsberufen im dualen System – kein einziger naturwissenschaftlich-technischer ist darunter. In Studiengängen wie z. B. den Ingenieurwissenschaften oder der Informatik sind Frauen deutlich unterrepräsentiert. Gerade in den technischen und techniknahen Bereichen der Arbeitswelt fehlt jedoch aufgrund der demografischen Entwicklung zunehmend der qualifizierte Nachwuchs.
Damit die Anzahl der Frauen in Führungspositionen und als Unternehmerinnen weiter steigt, ist es wichtig, dass junge Mädchen ihr Berufswahlspektrum erweitern. Dazu gibt es den Girls-Day. Langfristig soll damit der Beschäftigungsanteil von Frauen in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften angehoben werden.
Girls Day 2009 mit Michael Neumann

Girls Day 2009 mit Michael Neumann

Girlsday mit Liane Melzer
Fragen
Im Gespraech
Mit Britta Ernst

Stimmen zum Girlsday bei der SPD-Fraktion:

"Liebe Frau Dobusch,
ich, A.-L., habe am Girlsday sehr viel über die SPD Bürgerschaftfraktion gelernt. Ich habe Sachen erfahren, über die ich noch nicht so viel wusste. Ich fand auch sehr interessant, was uns Michael Neumann alles erzählte. Alles zusammen gefasst - der Tag war sehr einfallsreich und schön." A.-L.

"Sehr geehrte Frau Dobusch,
ich möchte Ihnen und der SPD Fraktion nochmal danken dafür, dass Sie mir so einen informativen, interssanten und spannenden Tag geschenkt haben. Durch ihn haben Sie mein Interesse für die Politik noch mehr verstärkt. Ich habe durch einen einzigen Tag so viel gelernt. Als Frau Junge das Projekt "Jugend im Parlament" erwähnte und erzählte hat, fand ich es so toll, dass ich mich dort bewerben wollte. Witzig war, als ein paar andere Mädchen und ich oben im Zuschauerraum in der Bürgerschaftssitzung saßen. Das Verhalten der Politiker hat mich ein wenig an die Schule erinnert. Vielleicht sehe ich Sie und die anderen mal wieder." H.
Girls-Day
Gruppenfoto Girls-Day 2009
"Hallo Frau Dobusch, danke für das Erinnerungsfoto. Meiner Tochter M. hat es bei ihnen sehr gut gefallen. Ich danke ihnen, dass Sie sich so viel Mühe gemacht haben. Viele Grüße" E.
"Hallo Fr. Dobusch,
meiner Tochter Maria hat der Girlsday bei und mit ihnen sehr gut gefallen. Sie hat viele neue Eindrücke erhalten. Vielen Dank nochmals für ihr Engagement und Verständnis für die Kinder." Mit freundlichen Grüßen B.

"Sehr geehrte Frau Dobusch,
Entschuldigung, dass ich erst jetzt schreibe. Ich fand diesen Tag sehr schön, vor allem, dass Michael Neumann uns rumgeführt hat und das Essen mit ihm. Ich würde es weiterempfehlen." Gruß T.
Twitter